preload preload preload preload
Hintergrundbild ansehen!

Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria, Heil der Kranken

Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria, Heil der Kranken und ehem. Servitenkloster - Der österreichische Hilff- und Heylberg

Maria Langegg gehört zu den verborgenen Schönheiten des Landes. Seit den großen Pestepidemien galt der »oesterreichische Hilff- und Heylberg« als religiöses Zentrum und Zufluchtsort der Kranken und Bedrängten. 330 Jahre lang betreuten die Serviten die Wallfahrer. Sie errichteten das Kloster und die spätbarocke Wallfahrtskirche »Maria, Heil der Kranken«.

Um 1600 verwaltete der Hofmeister Matthäus Häring die salzburgisch-erzbischöflichen Herrschaft Arnsdorf. Als seine Tochter schwer erkrankte, gelobte er vor einem Marienbild eine Kapelle zu bauen, wenn sein Kind genesen sollte. Dies geschah, er errichtete die Kapelle und stellte das Marienbild zur öffentlichen Verehrung auf.

Bald wurde die Kapelle zur kleinen Kirche erweitert und ab 1645 betreuten die Serviten die Wallfahrer. In den Pestjahren 1630, 1634, 1646-50, 1679-81 und 1714 wurde »Maria, Heil der Kranken« eine der bedeutendsten Pestwallfahrten des Landes.

1764 begann der Steiner Baumeister Michael Ehmann mit dem Bau einer neuen Kirche. Das Presbyterium des Vorgängerbaues wurde als »Ursprungskapelle« erhalten.

Die Freskenausstattung stammt von Josef Ritter von Mölk, auch die Altäre wurden bloß gemalt. 1782 errichtete der Wiener Orgelmacher Stefan Helmich die Rokoko-Orgel. Unter Kaiser Joseph II. wurde die Wallfahrt stark eingeschränkt und Langegg wurde selbständige Pfarre. 1974 zogen sich die Serviten aus Maria Langegg zurück. Derzeit betreut die Gemeinschaft der Seligpreisungen die Wallfahrt.

Das Wallfahrtsmuseum bietet einen Einblick in die Geschichte der Wallfahrt und des Servitenklosters. Es zeigt zahlreiche Votivbilder, Votivgaben und Wallfahrtsandenken. Die Klosterbibliothek mit über 6.000 Büchern und die Schatzkammer sind im Originalzustand erhalten.

Pfarrkirche Unterbergern zum Hl. Johannes Nepomuk

Die 1766 errichtete Kapelle wurde nach der Erhebung zur Pfarre 1784 von Johann Schwerdtfeger zu einer schlichten josephinischen Saalkirche erweitert.

Kirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - Foto
Anfahrt
»Netzplan anzeigen

So reisen Sie öffentlich an:

  1. Mit der Bahn bis Krems Bahnhof
  2. Umsteigen in die Postbuslinie 1453 bis Maria Langegg Langeggerhof
Kontakt

Maria Langegg 1 3642 Aggsbach Dorf

+43 2753 210

[mobil] +43 677 61 69 96 70

pfarre@maria-langegg.at

Pfarre Maria Langegg
Pfr. P. Johannes Cornides

Wallfahrtsmuseum: museum@maria-langegg.at; +43 676 410 52 25

Gottesdienste
  • Sonn- und Feiertag 08:00 Uhr, 10:45 Uhr
  • erster Sa im Monat: 15:30 Uhr
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung. Durch die Verwendung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Klicken Sie hier um mehr über unseren Datenschutz zu erfahren.