preload preload preload preload
Hintergrundbild ansehen!

Pfarrkirche St. Rupert

Pfarrkirche zum Hl. Rupert in Hofarnsdorf - Wo Salzburg das Sagen hatte

In Hofarnsdorf bestimmten das Erzbistum Salzburg und der hl. Rupert die Kirche und Pfarre. Die Arnsdörfer waren ein sehr alter Salzburger Besitz, der bereits 860 in einer Schenkungsurkunde von Ludwig dem Deutschen für Erzbischof Adalwin erwähnt wird. Schon seit karolingischer Zeit stand hier neben dem Salzburgerhof eine Kapelle, möglicherweise an der Stelle eines römischen Burgus. Die Pfarre wurde um die Mitte des 12. Jahrhunderts vom Salzburger Erzbischof gegründet und dem Salzburger Domkapitel unterstellt. Sie wurde zum Pfarrzentrum der Arnsdörfer und blieb bis 1806 beim Erzbistum.

Die Kirche ist zweigeteilt: An das spätgotische Langhaus mit dem reichen Stern- und Netzrippengewölbe schließt baulich meisterhaft gelöst der barocke dreijochige Chor an.

Im gotischen Langhaus erhielten sich Fresken aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit, wie die Himmelfahrt und Krönung Mariens oder die Taufe Christi. Die Steinkanzel wiederum ist ein Werk aus der donauländischen Schule um 1500. Das barocke Presbyterium entstand ab 1770 vermutlich nach Abbruch des gotischen Chores. Die Scheinarchitektur der Kuppel- und Wandfresken zeigen den »Hl. Rupert auf Wolken« aus der Werkstatt des bekannten Barockmalers Josef Adam von Mölk. In der Apsis ist an Stelle des Hochaltarbildes der hl. Rupert dargestellt, eine Arbeit, die dem berühmten Kremser Schmidt zugeschrieben wird. Der Altartisch steht mit einem mächtigen Tabernakel vor dem Strahlenkranz und anbetenden Engeln. Auch die Bilder auf den beiden Seitenaltären, die »Hl. Familie« links und rechts das Bild »der hl. Sebastian wird von Frauen von den Pfeilen befreit«, sind Arbeiten von Martin Johann Schmidt.

Kirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - Foto Kirchen und Klöster - Panorama
Anfahrt
»Netzplan anzeigen

So reisen Sie öffentlich an:

  1. Mit der Bahn bis Krems Bahnhof
  2. Umsteigen in den Bus Wachau-Linie WL2 bis Hofarnsdorf Ort
  1. Mit der Westbahn bis Melk Bahnhof
  2. Umsteigen in den Bus Wachau-Linie WL2 bis Hofarnsdorf Ort
  1. Mit der Donaufähre von Dürnstein nach Rossatz
  2. Mit dem Leihrad bis zur nextbike Station Hofarnsdorf Feuerwehr
Kontakt

Hofarnsdorf

pfarre.arnsdorf@aon.at, roman.hoegl@yahoo.de

Pfarre Arnsdorf
3621 Mitterarnsdorf Nr. 31.
Schlüssel nach Voranmeldung bei Roman Högl (+43 676 453780).

Gottesdienste
  • Jeden Sonntag um 8.30 Uhr
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung. Durch die Verwendung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Klicken Sie hier um mehr über unseren Datenschutz zu erfahren.