preload preload preload preload
Hintergrundbild ansehen!

Filialkirche St. Matthias in Förthof

Filialkirche Förthof - »Der heilige Matthias am Urfahr«

An der Stelle eines uralten Donauüberganges etwas flussaufwärts von Stein errichtete das Geschlecht »de Urfahr« um 1200 den Förthof. Rapoto von Urvar, Landschreiber und Münzmeister von Österreich, erbaute 1280 die Kapelle als zweijochigen frühgotischen Saalbau mit 5/8-Schluss und wuchtigem Dachreiter. Sie wurde dem hl. Matthias geweiht, erhielt aber keine Pfarrrechte. Es durften nur für die Bewohner des Förthofes Gottesdienste abgehalten werden. Als 1463 in Stein die Donaubrücke errichtet wurde, verlor der Förthof seine Bedeutung als Sitz der Überfuhr. Isack Aspan von Haag erneuerte 1530 das große Gebäude. Seine Familie hielt trotz aller Verbote bis 1613 protestantische Gottesdienste in der Kapelle. 1624 zog Ferdinand II den Besitz als landesfürstliches Lehen ein und übertrug ihn dem Kloster Dürnstein. Nach dessen Aufhebung ging er an das Stift Herzogenburg über. 1853 erwarb die Agrargemeinschaft Förthof den Besitz.

An der Nordseite der Kapelle führt von außen eine Steintreppe zur Empore der Kapelle. Der Innenraum besitzt bemerkenswert bunt bemalte Steinrippen und zwei Sitznischen mit schönen Maßwerkformen. Das Altarblatt des schwarz-goldenen Hochaltars »Glorie und Marter des hl. Matthias« wurde um 1740 von Johann Gottlieb Starmayr geschaffen. Sein Schüler Martin Johann Schmidt (Kremser Schmidt), dessen Familie von 1726 bis 1749 hier lebte, wirkte wohl an diesem Bild mit. Auch das monumentale Ölbild »Allerheiligen« wird seiner Werkstatt zugeschrieben. Zu erwähnen sind weiters eine hölzerne Kanzel im Stil der Spätrenaissance und ein volkstümlicher Christus an der Martersäule.

Es besteht die Möglichkeit kleinere Taufen und Hochzeiten in der Kapelle abzuhalten.

Kirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - FotoKirchen und Klöster - Foto Kirchen und Klöster - Panorama
Anfahrt
»Netzplan anzeigen

So reisen Sie öffentlich an:

  1. Mit der Bahn bis Krems Bahnhof
  2. Umsteigen in den Bus Wachau-Linie WL1 oder WL 2 bis Stein Linzertor
  1. Mit der Wachaubahn bis Stein/Mautern
Kontakt

Förthofstraße 3504 Krems-Stein

Schlüssel:

Fam. Atzmüller (Obmann)
Tel: +43 2732 74923
und
Fam. Messerer
Tel: +43 676 3726303

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung. Durch die Verwendung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Klicken Sie hier um mehr über unseren Datenschutz zu erfahren.